Beiträge

Wandertag mit dem ASV-LT Kemperdick am 3. Oktober 2008!

hikingUnerwartet gutes Wetter begleitete uns zum Ausgangspunkt unserer Wanderung und auf den ersten zwei Dritteln der Strecke am 3. Oktober 2008! Start war der Thomashof, Hammerweg in Burscheid!

Vom Parkplatz führte uns der Weg bergab zu einem Rundwanderweg ganz in der Nähe der Großen Dhünntalsperre und des Bergischen Doms in Altenberg! Wir blieben jedoch immer in der Natur und ließen Ortschaften einfach Ortschaften sein!

Ohne Regen geht es allerdings wohl nicht und so „erwischte“ uns ein kräftiger Schauer, durchmischt mit Hagel! Klatschenass und hungrig erreichten wir nach ca. 3 Stunden wieder den Thomashof! Das jeweils verspeiste Hauptgericht reichte da nicht aus und so wählten fast alle noch ein Stück der selbstgebackenen Kuchen. Gestärkt ging es nach individuellem Einkauf im angeschlossenen Hofladen nach Hause.
Gegen 17 Uhr war mein Sofa erreicht!

Wandertag am 3. Oktober 2007:

Karin, Tina, Monika, Ingeborg, Siggi, Conny, Detlef, Uwe, Wolfgang D., Wolfgang S., Christian, Ralf, Uli, Manfred und nicht zuletzt Lara (eine liebe Labradorhündin)  hatten sich gestern um 12 Uhr auf den Weg gemacht, um die nähere Umgebung zu „erforschen“! Es ist wirklich erstaunlich was man alles zu Gesicht bekommt, wenn man laufend bzw. in diesem Fall wandernd unterwegs ist! „Rund um Haan“ heißt der Wanderweg, der durch einen weißen Kreis durchgängig gekennzeichnet ist! Wir trafen uns um 12 Uhr am „Kellertor“. Die Strecke führte bei „Schwitzewetter!“ zunächst stetig bergauf! Wir waren alle „falsch“ angezogen und entsprechend verschwitzt! Die weitere, genauere Wegbeschreibung der Wanderstrecke findet ihr hier auf unserer Homepage unter: Laufen/Trainingszeiten!

Nach gut zwei Dritteln des insgesamt ca. 15 km langen Weges, kehrten wir in die „Heidberger Mühle“ ein. Das Wetter ließ es tatsächlich zu, auf der Terrasse zu sitzen. Die freundliche und schnelle Bedienung versorgte jeden mit seinem Wunschkuchen, den Wunschwaffeln mit Kirschen oder dem Wunschspeckpfannekuchen. Gestärkt machten wir uns auf das letzte Drittel des Weges und erreichten unseren Ausgangspunkt gegen 17 Uhr trocken und mit dem Gefühl einen schönen Tag in netter Gesellschaft und bei guten Gesprächen verbracht zu haben!

Der Regen setzte glücklicherweise erst dann ein, als ich es mir schon auf meinem Sofa gemütlich gemacht hatte!